***Einsatzbericht Shila vom 15.03.2022 in 71334 Beinstein***

***Einsatzbericht Shila vom 15.03.2022 in 71334 Beinstein***

Am 11.04.2022 ist die 16 Jahre alte Hündin Shila ihrer Urlaubsbetreuung entlaufen.

Gelesen haben wir die Vermisstenmeldung auf der Seite des Tierschutzvereins Waiblingen.

Am 12.4.2022 wurden wir schließlich von dem Tierschutzverein kontaktiert.

Die Entlaufsituation von der armen Maus ist unter Umständen passiert, auf die wir hier nicht genauer eingehen werden.

Nachdem wir über Umwege dann noch Kontakt zu der Besitzerin hatten und diese uns dann noch erzählte, dass Shila so gut wie nichts mehr sieht und hört, wurde uns schon ganz flau im Magen.

Letztlich beauftrage uns dann der Tierschutzverein Waiblingen damit, in einen Suchhundeinsatz zu gehen.

Wir verabredeten uns am Karfreitag für den Nachmittag.

Dort angekommen, nahm man leider nirgends wahr, dass dort ein Hund fehlt. Wie denn auch, so wurde durch die Urlaubsbetreuung nicht geflyert.

Zu wissen, dass in unmittelbarer Nähe die Rems verläuft, ließ nichts Gutes erahnen.

Ich zog Avital ihr Arbeitsgeschirr an und gab ihr das Kommando und dann ging es los.

Da auch die Entlaufsituation nicht klar war oder man dieser keinen Glauben schenken konnte, stellten wir uns auf alles ein. Avital arbeitete sich zunächst von der Terrasse weg, ging um den Block und versuchte von hinten an die Terrasse zu kommen. Sie lief dann wieder zurück zum Haus und dann machten wir einen Bogen und schlugen den Weg auf der Straße
geradeaus in Richtung Rems ein.

Wir kamen an mehreren Garagen vorbei, dort hielt sich Avital kurz auf und lief dann einen schmalen Weg entlang, der schließlich geradewegs in Richtung Rems führte.

Wir kamen an einer Kreuzung an,
Avital bog rechts ab, lief direkt zum Wasser, wieder nach oben auf den Weg und wieder zum Wasser, wieder auf den Weg und teilte mit ihrem Verhalten mit, dass sie fertig sei und der Trail beendet ist.

Puh, da musste man erstmal die Gedanken sammeln.

Wir liefen zurück zum Entlaufort und während des Trails hatte sich unser Einsatz rumgesprochen und so wurden die Stimmen immer lauter von Menschen, die Shila am Mittwoch, den 13.4.2022 genau vor diesen Garagen gesehen hatten und sich dann, am nächsten Tag mehrere Menschen an der Rems eingefunden hatten, weil etwas „Weisses“ im Wasser zu sehen war. Man kann dort an diesem Fluß leider nicht einfach so ins Wasser steigen, man bringt sich dort selbst in Lebensgefahr. Warum auch niemand informiert wurde, können wir auch nicht sagen

Natürlich hat der Tierschutzverein Waiblingen und wir alles versucht, um irgendwas in Erfahrung zu bringen, ob ein Hund im Auffangbecken geborgen wurde, aber leider verläuft es bis heute im Sande.

Wir können nicht zu 100% eine Aussage treffen, wir können nur mit dem arbeiten, was wir dort erlebt haben und müssen leider sagen, dass sich der Trail und die Aussagen der Menschen vor Ort leider nahezu decken.

Wir hoffen auf ein Wunder und wünschen den Besitzern von Shila und Shila nur das Beste.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei den wunderbaren Menschen vom Tierschutzverein Waiblingen für euer Vertrauen in uns und unsere Arbeit.

Warum wir auch über diese Fälle berichten? Weil es auch unsere Arbeit widerspiegelt.

Liebe Grüße

Pettrailer NeckarAlb